Kunden-Login

oder

Kostenlose Windows Tipps

Ihre E-Mail-Adresse:

Fragen & Antworten

Wir lassen Sie nicht im Stich!

Wenn Sie einmal ein dringendes Windows-Problem haben und auf die Schnelle keinen Rat in Ihrem Windows-Berater finden, steht Ihnen als Abonnent des Windows-Beraters der kostenlose Beratungs-Service der Redaktion zur Verfügung.

Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Frage oder füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Wir beantworten diese so schnell wie möglich (durchschnittliche Reaktionszeit: 3,5 Stunden, ermittelt von der Intertech Beratungs-GmbH laut einer Untersuchung von Mai 2006).

Wir haben festgestellt: Die Probleme unserer Leser sind häufig dieselben. Deshalb veröffentlichen wir die Lösungen in dieser Wissensdatenbank, die allen Usern von windows-berater.de zur Verfügung steht.

Antworten auf Leserfragen

Kategorie 
[1]      «      1   |   2   |   3   |   4   |   5      »      [24]

Frage von Carola Schneider (03. Dezember 2011)

Hallo, ich möchte gern mein Office und Outlook mal auf eventuelle Fehler oder Einstellungn checken lasse.
Womit und wie kann ich das machen?
Ich habe Windows XP und Outlook Version 2003.
Schönes Adventwochenende
carola

Antwort

Sehr geehrter Frau Schneider,

falls Probleme mit Office auftreten, sollten Sie das Office reparieren lassen. Dazu legen Sie, wenn Windows komplett gestartet ist (bitte alle Office Programme beenden) die Office CD in den PC und "tun so", als ob Sie installieren möchten. Dann können Sie im Verlauf die Reparatur auswählen und eventuelle Fehler in Office Programmdateien werden behoben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Windows Berater Team

Frage von Dietfried Reinhard (09. November 2011)

an Herrn Michael Thelen:
Der letzten Lieferung des Windows-Beraters
(09/2011) lag ein Fragebogen für eine
Leserumfrage bei, den ich online beantworten möchte. Auf der angegebenen
Internetseite kann ich aber nirgends den
Fragenkatalog finden.
MfG
Dietfried Reinhard

Antwort

Sehr geehrter Herr Reinhard,

es ist richtig, dass der Fragenkatalog nicht auf unserer Hauptseite des Windows-Beraters zu finden ist.

Die Umfrage finden Sie nur über diesen speziellen Link: www.windows-berater.de/umfrage.html.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Thelen,
Produktmanager Windows-Berater

Frage von Fritz Koch (09. September 2011)

Sehr geehrte Damen und Herren.
Habe auf meinem PC (Windows 7 Prof.) outlook 2002 als email installiert. Beim Abrufen des Posteinganges muß ich dauernd das Netzwerk-Kennwort eingeben, auch wenn ich "Kennwort in Kennwortliste speichern" aktiviert habe. Trotzdem fragt er jedesmal wieder. Das nervt.
Gibt es eine Lösung.
Benutze als Modem/Router ein PRG AV4202N VDSL mit 2 PC\'s.
Mit freundlichen Grüßen Fritz Koch

Antwort

Sehr geehrter Herr Koch,

In Outlook 2010 können Sie das Passwort für Ihr ManagedExchange-Postfach speichern, indem Sie bei der Anmeldung das Häkchen bei "Kennwort speichern" setzen. Beim Start von Outlook wird das Passwort dann nicht mehr abgefragt.

In Outlook 2007 und darunter kann die Abfrage der Zugangsdaten beim Start von Outlook nicht deaktiviert werden. Das Passwort für das ManagedExchange-Postfach kann nicht gespeichert, sondern muss bei jedem Start von Outlook neu eingegeben werden.

Wenn Sie kein Managed/Exchange-Postfach haben:

Dieses Verhalten kann auftreten, wenn auf Ihrem Computer mehr als ein Konto mit demselben Servernamen, Benutzernamen und Kennwort konfiguriert ist.

In Outlook 2002 werden alle Konten gleichzeitig überprüft. Einige E-Mail-Server sperren ein Postfach, wenn Nachrichten heruntergeladen werden. Daher führt jeder Versuch, auf ein Postfach zuzugreifen, während es gesperrt ist, zu einem Login-Fehler. Outlook interpretiert diesen Fehler als eine unkorrekte Kombination aus Benutzername und Kennwort, die an den Server gesendet wird, und fordert Sie auf, die korrekte Kombination aus Benutzername und Kennwort einzugeben.

Wenn eines oder mehrere der doppelten Konten darauf konfiguriert sind, eine Kopie der Nachrichten auf dem Server zu belassen, kann dies zudem dazu führen, dass mehrere Kopien der gleichen Nachricht heruntergeladen werden.


Normalerweise sollte es nicht vorkommen, dass zwei Konten die gleiche Konfiguration aufweisen, aber möglicherweise wollen Sie einmal mehrere Konten erstellen, um "virtuelle Identitäten" einzurichten, die es Ihnen ermöglichen, Nachrichten über dasselbe Konto, aber mit einem anderen E-Mail-Namen, einer anderen Absenderadresse oder anderen Einstellungen zu senden.

Um dieses Verhalten zu umgehen und zu verhindern, dass doppelte Nachrichten heruntergeladen werden, konfigurieren Sie eines der E-Mail-Konten darauf, keine Nachrichten vom Server herunterzuladen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

1. Zeigen Sie im Menü "Extras" auf Übermittlungseinstellungen und klicken Sie anschließend auf Übermittlungsgruppen definieren.
2. Klicken Sie auf die Übermittlungsgruppe, die Sie konfigurieren wollen (die Gruppe "Alle Konten" wird standardmäßig erstellt) und klicken Sie anschließend auf Bearbeiten.
3. Klicken Sie im Feld Konten auf eines der doppelten Konten.
4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Nachrichten downloaden.
5. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für alle doppelten Konten.
6. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Schließen.

Frage von Manfred Renz (24. August 2011)

Mein PC startet keine bootfähige CD/DVD.

Es ist folgendes System installiert lt. Sandra SiSoft:
Modell : Delphin-Computer K7VT2
Prozessor
Modell : AMD Athlon(tm) XP 2000+
Geschwindigkeit : 1.67GHz
Interner Datencache : 64kB, Synchron, Write-Back, 2-weg Satz, 64 Byte Zeilengröße
L2 Cache : 256kB, ECC, Synchron, Write-Back, 16-weg Satz, 64 Byte Zeilengröße

System
Mainboard : K7VT2
System BIOS : AMI (OEM) P1.30 03/07/2003
Bus(se) : ISA X-Bus AGP PCI IMB USB i2c/SMBus
MP Unterstützung : Nein
MP APIC : Ja
Gesamtspeicher : 1.25GB DDR

Physische Speichergeräte
WDC WD2000JB-00REA0 (200GB, ATA100, 3.5", 7200rpm, 8MB Cache) : 186GB (C:) (D:)
WDC WD2500AAJB-00J3A0 (250GB, ATA133, 3.5", 7200rpm, 8MB Cache) : 233GB (G:)
HL-DT-STDVD-RAM GH22NP20 (SCSI, DVD+-RW, CD-RW, 2MB Cache) : k.A. (E:)
LG CD-ROM CRD-8522B (SCSI, 128kB Cache) : k.A. (F:)

Die Einstellung in BIOS Device Priority ist: 1st Floppy 1.44 MB 3 1/2
2nd CD/DVD:
3rd CD/DVD:
4th IDE-=: WDC WD 2000 JB-00REA0
Try Other Boot Devices yes

Meine Frage:
Welche Maßnahmen muss ich durchführen, dass bootfähige CD/DVD starten?

Vielen Dank
Manfred Renz

Antwort

Sehr geehrter Herr Renz,

bitte gehen Sie beim Bootvorgang einmal in die Konfiguration des SCSI-Controllers. Dort müssen Sie explizit angeben, dass von diesem gebootet werden kann. Damit wird das ROM auf dem Controller aktiviert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Windows Berater Team

Frage (19. August 2011)

Wie kann ich PVRAufnahmen mit dem Media Player wiedergeben

Antwort

Sehr geehrter Herr Wengler,

Wollen Sie TV-Aufnahmen von der Festplatte eines Receivers oder -Fernsehers auf den PC übertragenbenötigen Sie zur Übertragung eine Kommunikationssoftware wie z.B. "Mediaport".

Die Software erkennt den angeschlossenen HD-Receiver oder HD-TV selbstständig. Das Bildschirmmenü und die Bedienung ähnelt dem bekannten Dateimanager-Format, wie man es vom Windows Explorer gewohnt ist. Im linken Fenster sind die Ordner des Fernsehers oder der Set-Top-Box aufgelistet, die die Bezeichnungen "Music", "Pictures", "Recordings" und "Video" tragen. Im rechten Fenster findet man die Ordner seines PCs.

Die Mediaport-Software konvertiert die Daten der Festplatte automatisch in ein PC-kompatibles Format. Aufnahmen in "normaler" SD-Qualität können auch auf eine DVD gebrannt werden, bei HD-Aufnahmen geht dies jedoch nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Kratzl

Frage von Franz-Thomas Fischer (02. Juli 2011)

Liebes Windows-Beraterteam,
meine Frage dreht sich um die Wiederherstellung der Registry von Windows 7.

Ich habe ein HP-Notebook mit Windows 7 und einer HP-Oberfläche und diversen Tools.
Kürzlich versagte die Synchronisierung zwischen Outlook und meinem Handy via Bluetooth.
Die Neuinstallation der speziellen Handy-Software brachte keinen Erfolg und ich wollte das Notebook auf einen Wiederherstellungspunkt, wo das noch funktionierte zurücksetzen.

Die Wiederherstellung brach nach längerer Zeit ab mit dem Hinweis, dass das nicht möglich wäre und ich sollte doch die die Antivirensoftware abschalten.
Soweit so gut. Das Problem nun war aber, dass das System wohl durch die mißglückte Wiederherstellung Schaden genommen hatte und viele Einstellungen und vor allem die Systemsteuerung nicht mehr erreichbar waren.
Die Fehlermeldungen waren unterschiedlich, hatten aber alle einen Satz gemeinsam:
„Die COM+ -Registrierungsdatenbank hat einen Systemfehler festgestellt“.
MS Office, Speedcommander, meine Finanzsoftware und die Internetexplorer laufen noch.
Vieles andere, einschließlich Windowsexplorer und einige Desktop-Programme bringen diese Fehlermeldung.

Ich denke es handelt sich hier um einen Schaden an der Registry?
Da ich nun aber keine Systemprogramme mehr starten kann, muß ich das System anders wiederherstellen. Alles neu aufspielen möchte ich unbedingt vermeiden.
Ich weiß unter XP gibt es da folgenden Weg:

Im Win XP-Verzeichnis c:\\windows\\repair befinden sich Registry-Dateien vom Zeitpunkt der ursprünglichen Installation des Systems. Diese sollten funktionstüchtig sein und können zumindest das
Booten des Systems wieder ermöglichen. Aus diesem Grund kopieren wir die Dateien des Ordners an die Stelle, wo Windows die Registry erwartet:
copy c:\\windows\\repair\\default c:\\windows\\system32\\config\\default
copy c:\\windows\\repair\\sam c:\\windows\\system32\\config\\sam
copy c:\\windows\\repair\\security c:\\windows\\system32\\config\\security
copy c:\\windows\\repair\\software c:\\windows\\system32\\config\\software
copy c:\\windows\\repair\\system c:\\windows\\system32\\config\\system
Nun kann man das System neu starten. Vor dem Starten von Windows kommt man durch Drücken von F8 in den abgesicherten Modus. Dort meldet man sich als Administrator an. Sollte wie in
meinem Fall das Anmelden ohne Passwort nicht funktionieren, muss man noch das Administratorpasswort zurücksetzen. Anschließend den Datei-Explorer öffnen und unter
Extras/Ordneroptionen in der Lasche Ansicht die Option “geschützte Systemdateien ausblenden” deaktivieren, “Inhalte von Systemordnen” aktivieren und “Alle Dateien und Ordner anzeigen”
ebenfalls aktivieren. Nun sollte man den Ordner “System Volume Information” auf der Systempartition sehen und öffnen können. Falls der Zugriff verweigert wird, muss man noch die “einfache
Dateifreigabe” in den Ordneroptionen deaktivieren und in den Ordnereigenschaften den Ordner für den aktuellen Benutzer freigeben. Im Ordner befinden sich mehrere Verzeichnisse der Form
_restore{23BD3117-5378-276B-289F-B12E30B3E7F9})
Diese Ordner enthalten verschiedene Wiederherstellungspunkte. Anhand des Datums kann man den Ordner auswählen, der vor dem eigentlichen System-Crash liegt. Darin befinden sich
dann wieder mehrere Unterordner die mit “RP” beginnen und die eigentlichen Wiederherstellungspunkte darstellen. Hier ebenfalls wieder nach dem Datum auswählen und das in diesem
Ordner befindliche Verzeichnis “snapshot” öffnen. Hier findet man die schon bekannten Dateien
_REGISTRY_USER_.DEFAULT
_REGISTRY_MACHINE_SAM
_REGISTRY_MACHINE_SECURITY
_REGISTRY_MACHINE_SOFTWARE
_REGISTRY_MACHINE_SYSTEM
und kopiert diese in einen anderen Ordner (z.B. c:\\tmp). Den ganzen Aufwand muss man betreiben, da die Wiederherstellungspunkte innerhalb der Wiederherstellungskonsole leider nicht
verfügbar sind. Nun können wir das System neu starten und erneut die Wiederherstellungskonsole starten. An der Eingabeaufforderung angekommen, löscht man die vorher kopierte genutzte
“Notfall-Registry”:
del c:\\windows\\system32\\config\\default
del c:\\windows\\system32\\config\\sam
del c:\\windows\\system32\\config\\security
del c:\\windows\\system32\\config\\software
del c:\\windows\\system32\\config\\system
und kopiert die Registry-Daten des Wiederherstellungspunktes an die richtige Stelle:
copy c:\\tmp\\_registry_user_.default c:\\windows\\system32\\config\\default
copy c:\\tmp\\_registry_machine_sam c:\\windows\\system32\\config\\sam
copy c:\\tmp\\_registry_machine_security c:\\windows\\system32\\config\\security
copy c:\\tmp\\_registry_machine_software c:\\windows\\system32\\config\\software
copy c:\\tmp\\_registry_machine_system c:\\windows\\system32\\config\\system
Neustart, Boot-CD wieder rausnehmen, System booten, das wars bei Win XP!

Bei Windows 7 habe ich ebenfalls ähnliche Ordner gefunden und auch die aktuelle Registry unter c:\\windows\\system32\\config und eine alte unter c:\\windows\\system32\\config\\regback.
Nun weiß ich nicht welchen Stand die Registry unter regback hat.
Ist das die ursprüngliche oder irgendetwas späteres. Der Ordner hat das Datum vom 26.06.2011. Allerdings sind die Dateigrößen kleiner.

Den Ordner c:\\System Volume Information kann ich zwar öffnen aber die o.g. restore-Ordner finde ich nicht nur Dateien, wie z.B. {962fa3ea-a40f-11e0-9ed3-e02a82384e16}{3808876b-c176-4e48-b7ae-04046e6cc752} mit einem Datum des jeweiligen Arbeitstages. Die oben beschriebenen Registry Bestandteile kann ich nicht finden.

Was kann ich hier tun, um mein System wiederherzustellen?

Vielen Dank im Voraus für Ihre schnelle Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Franz-Thomas Fischer

Antwort

Sehr geehrter Herr Fischer,

prüfen Sie bitte einmal, ob in der Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste die Dienste "COM+-Ereignissystem" und "COM+-Systemanwendung" laufen. Wenn nein, bitte starten.
Evtl. liegt es gar nicht am der Registry.

MfG
Manfred Kratzl

Frage von Zagrodnik Sylvia (01. Juli 2011)

Guten Tag, sehr geehrtes Windows-Beraterteam. Ich habe mit meinem Rechner ein schwerwiegendes Problem, erlässt sich nicht mehr Starten.
Betriebssystem Windows XP Professional
Rechner am Vortag normal runtergefahren und jetzt Systemstart nicht möglich (bricht beim Windowsboot ab und startet Rechner neu)
Rechner lässt sich auch nicht mit letzter Konfiguration oder Abgesicherten Modus starten. Bei Reparatur mit XP-CD will man jedesmal Partition C formatieren obwohl ich eine andere Partition als Installationsort angegeben habe. Ich hoffe Sie können mir helfen und meine Daten sind nicht für immer verloren.Danke.
Es grüßt herzlichst S. Zagrodnik

Antwort

Sehr geehrte Frau Zagrodnik,

1. Legen Sie die Windows XP-CD ein und starten Sie das Setup. Drücken Sie die Taste <r> (Reparatur), gefolgt von <k> (Konsole), um die Wiederherstellungskonsole zu aktivieren. Zuletzt wählen Sie das gewünschte System aus der Liste der vorhandenen Windows-Installationen aus.
2. Geben Sie nun den Befehl "fixmbr" ein. Damit wird der Master-Bootcode überschrieben. Die vorhandene Partitionstabelle bleibt dabei intakt. Sollte auf Ihrer Festplatte auch die Partitionstabelle beschädigt sein, so können Sie diese mit „FIXMBR“ nicht reparieren.
3. Um den Bootsektor zu ersetzen, geben Sie den Befehl "fixboot c:" an der Eingabeaufforderung der Wiederherstellungskonsole ein. „C“ steht in diesem Fall für das Laufwerk „C“. Geben Sie hier immer den Buchstaben der Windows-Partition an.

Wenn das nicht hilft, führen Sie eine Reparaturinstallation aus. Programme und Daten bleiben dabei erhalten. Lesen Sie dazu den Beitrag "R50" aus Ihrem Windows-Berater.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Manfred Kratzl

Frage (26. Mai 2011)

Habe Windows XP prof. SP3 auf eine 2-Core Rechner seit Januar 2010. Virenschutz Avira.
Rechner hautsächlich für Fachberechnung und Gutachten-Erstellung. Internetnutzung 5 bis 10 %, Rest ArcGIS, AutoCad, MS-Office XP prof. u. a.
Powersuite regelmäßig
Seit einiger Zeit arbeitet der Rechner nach dem Booten unterbrochen mit ca 30 % CPU-Auslastung auf beiden CPUen und permanenten Plattenzugriffen.
Was ist da los ???

Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Schaar,

das kann viele Ursachen haben:
- eine zu kleine Auslagerungsdatei (diese auf automatische Größe stellen)
- der Indizierungsdienst (diesen deaktivieren)
- autom. Aufgaben wie Virenscan
- evtl. auch ein Trojaner

Über den Task-Manager können Sie die Prozesse beobachten, die die CPU-Auslastung verursachen.
Was es mit den Prozessen auf sich hat, lesen Sie im Beitrag "P 80 – Prozesse in Windows"

Frage von Ingo roelz (07. April 2011)

Wie deaktiviere ich meine firewall kurzfristig bzw.aktiviere ich sie wieder?

Antwort

Sehr geehrter Herr Roelz,

unter Windows XP öffnen Sie die "Systemsteuerung" und klicken auf "Windows-Firewall". Im Register "Allgemein" können Sie die Firewall auf "Inaktiv" setzen.

Unter Windows 7/Vista öffnen Sie die "Systemsteuerung", wählen oben rechts als Anzeige "Große Symbole" und klicken auf "Windows-Firewall". Am linken Rand klicken Sie auf "Windows-Firewall ein- oder ausschalten" und können im folgenden Fenster die Firewall deaktivieren.

Frage von Erwin Himmler (24. März 2011)

Habe auf meinem PC Windows XP, SP 3, und seit Weihnachten einen Canon Pixma-Drucker (MG 6150). Die Erstinstallation des Druckers verlief seinerzeit ohne Probleme und er funktionierte tadellos. Vor Kurzem musste ich meinen PC neu aufsetzen. Habe dann versucht, den Drucker mithilfe der Original-CD wieder zu installieren. Am Ende der 20-minütigen Prozedur kam die Aufforderung, die Kabelverbindung mit dem Drucker herzustellen und diesen einzuschalten, was ich in genau dieser Reihenfolge gemacht habe. Es wird allerdings kein Drucker gefunden. Die LAN-Verbindung klappt offensichtlich, allerdings mit dem Hinweis "Eingeschränkte oder keine Konnektivität, mit Firewall".
Übrigens: Firewall und Antivirus ausschalten und Neuinstallieren brachte dasselbe Ergebnis.
Bitte um Hilfe
Danke !
Erwin Himmler

Antwort

Überprüfen Sie zuerst im Geräte-Manager ob alle Treiber richtig installiert sind. Wichtig hier sind die Chipsatztreiber. Wie ist der Drucker am PC angeschlossen? Wenn es mit ein USB-Kabel angeschlossen wird, müssen Sie der Drucker entfernen. Deinstallieren Sie der Treiber und Software zu diesen Drucker. Deinstallieren Sie im Geräte-Manager den USB-Controller. Starten Sie den Rechner neu. Nach dem Neustart, versuchen Sie den Drucker noch mal zu installieren.
LAN, keine Konnektivität. Wie ist der Rechner angeschlossen? Benutzen Sie einen Router? Haben Sie DHCP im Router deaktiviert. Wenn ja müssen Sie der IP-Adresse manuell vergeben.

[1]      «      1   |   2   |   3   |   4   |   5      »      [24]